Lehrerkabarett "die daktiker" im Städtischen



vom 18.03.2018 00:00


Ein lang anhaltender Applaus am Ende der gut zweistündigen Vorstellung war ein deutliches Zeichen dafür, dass Andreas Boxhammer, Brigitte Lämbgen, Hermann Josef Skutnik und Hans-Peter Königs den Nerv des Publikums sehr gut getroffen haben. Mit bissiger Ironie, Wortwitz und schrillen Dialogen legten die Darsteller in der vollbesetzten Aula des Städtischen Gymnasiums die Finder in die Wunden des Schulalltags. Schwerpunkt ihres Programms „G 8, 9 aus! Das Adolphinum schlägt zurück“ waren dabei die Irrungen und Wirrungen, mit denen das Adolphinum bei einer möglichen Umstellung auf G 9 wieder zu kämpfen hat.

Darüber hinaus zeigten sich die vier Didaktiker als Meister ihres schauspielerischen Fachs und präsentierten sich in immer wieder neuen Rollen auf der Bühne. So konnten die in großer Anzahl im Publikum anwesenden Lehrerinnen und Lehrer Schulaufsichtsbeamte der Bezirksregierung, Schüler und Hausmeister des Adolphinums aber auch Eltern erleben, die großen Wert darauflegten, dass ihr Kind doch mindestens bis 17.00 Uhr in der Schule verbleiben könne, da sie ansonsten zu Hause ja kaum noch etwas unternehmen könnten.

Auch das föderale Bildungssystem in Deutschland bekam sein Fett weg. Als Mafiosi verkleidet ließen „die daktiker“ kein gutes Haar am Schulsystem. „Wir haben zig Schulen, aber kein System. Der ganze Laden ist verpeilt“, war es zu hören und machten dabei unmissverständlich deutlich, dass sie nicht bereit seien, Zuständigkeiten – in welcher Form auch immer – in andere Hände geben zu wollen.

Ein amüsanter Abend mit kritischem Hintergrund, der gezeigt hat, dass Pisa noch immer nicht der Vergangenheit angehört.


Kategorie: Sonstiges




Termine »