Furore 2011



vom 07.04.2011 21:58

 

Furore 2011 - ein kulturelles Feuerwerk

Der Name ist Programm: Furore heisst Aufsehen- dafür haben am Dienstagabend mehr als 100 Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums gesorgt. Mit einem dreieinhalbstündigen Programm begeisterten sie in der vollbesetzten Aula das Publikum.

Der bunte Mix aus Chor- und Sologesang, Schauspielerei und Rezensionen kam an. Ein Beweis für Schulleiter Siegfried Knepper, welch vielseitigen Talente das Städtische Gymnasium hat.

Vorhang auf für Furore 2011: Gleich zu Beginn spielte das Orchester unter Leitung von Peter Dermann auf. Unter seiner Leitung hatte der vokalpraktische Kurs der Jahrgangsstufe 12 gelungene Premiere mit „The Show“. Szenische Interpretationen von „Der Steinochs“ von Christian Morgenstern und „Die Rechenstunde“ von Jaques Prevert zeigten Schüler des Literaturkursus 8 , wobei sie geschickt Bilder auf den Bühnenvorhang projizierten. Marita Schäper hatte die Akteure auf den Auftritt vorbereitet.

Der Instrumentalkreis der jüngsten Jahrgänge unter Leitung von Birgit Hülsbömer-Faust gab mit zwei musikalischen Darbietungen „New Soul“ und „Vom selben Stern“ sein Bestes, bevor aus vielen Kehlen „Hit the Road, Jack“ schallte. Den Song von Percy Mayfield hatte Kathraina Braukmann mit den Schülern einstudiert ebenso wie die Darbietung des Mittelstufenchores, der mit „Because of you“ brillierte. Als Autodidakt übt Jan Leonbruno seit eineinhalb Jahren Klavier. Das beeindruckende Ergebnis demonstrierte er mit Ausschnitten aus der „Mondscheinsonate“ von Ludwig van Beethoven. „Liebeleien“ von Hermann Hesse und Bert Brecht hatten sich Schüler des Literaturkurses 9 für ihre Rezitation gewählt, bevor Klara Kalverkamp und Jorlanda Saal mit „Tears in Heaven“ von Eric Clapton für Gänsehaut pur sorgten. Eine beeindruckende musikalische Solo-Leistung zeigten auch Katharina Diekmann und Pia Mertenskötter mit dem französischen Song „ Je veux“ von Zaz. Zum Nachdenken über das Leid in der Welt brachte Dilan Bayram das Publikum. Begeleitet bvon Aylin Güresci am Klavier trug sie ihre Gedanken in fünf Sprachen vor. Die Lacher auf ihrer Seite hatten die Schüler der Literaturkurse 9 und 12 unter Leitung von Marita Schäper. Mit ihren Sketchen bezogen sie auch das Publikum in das Geschehen ein und sorgten für Turbulenzen.

Nach der Pause hiess es Bühne frei für die Bands „Silent Stairs“ und „The Burgers“ . Musikalisch topp und dem Geschmack der Jugendlichen entsprechend, war die Lautstärke doch für viele ältere Besucher gewöhnungsbedürftig. Den Abschluss bildete nach weiteren Auftritten der Literaturkurse die Jazzcombo des Leistungskurses Musik der Jahrgangsstufe 12. Mit „Watermelon man“ von Herbie Hancock setzten Peter Dermann, Joschka Strickmann und Benedikt Woeste einen gelungenen Schlussakkord unter „Furore 2011“.

Hier das Programm des Abends

Fotogalerie des Abends


Angelika Knpker, AT


Kategorien: Musik, Literatur




Termine »