Russisch



Allgemeine Informationen zum Fach

Seit vielen Jahren bietet das Städtische Gymnasium Ahlen den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II die Möglichkeit, Russisch zu erlernen. Der russischen Sprache kommt eine besondere Bedeutung zu: sie ist die Muttersprache von 150 Millionen Menschen und damit die wichtigste Vertreterin der slawischen Sprachfamilie. Dadurch ist sie eine wichtige Welthandelssprache. Als eine der führenden Kultursprachen öffnet sie den Zugang zum osteuropäischen Kulturraum und ist somit von großer Bedeutung für Herstellung und Entwicklung der Deutsch – Russischen Beziehungen.

Der Russischunterricht trägt dazu bei, das in der Vergangenheit stark belastete Verhältnis zwischen Russen und Deutschen zu normalisieren, indem er Informationen und einen Einblick in und Verständnis für die russische Kultur und Gesellschaft vermittelt. Darüber hinaus leistet der Russischunterricht einen Beitrag zur Integration deutschstämmiger Migranten aus Russland. Der Russischunterricht leistet somit einen bedeutenden Beitrag zum schulischen Leitziel der interkulturellen Handlungsfähigkeit.

Russisch wird am Städtischen Gymnasium als neu einsetzende Fremdsprache in der Einführungsphase (EF) angeboten. Es wird 4-stündig unterrichtet und kann ab der Jgst. Q1 als Grundkurs oder als Leistungskurs gewählt werden und kann Abiturfach sein.

Damit bietet es Schülern die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse um eine 3. oder 4. Fremdsprache zu erweitern. SchülerInnen, die in der Einführungsphase von anderen Schulformen ans Städtische Gymnasium wechseln, können Russisch als 2. Fremdsprache erlernen und somit die fremdsprachlichen Bedingungen für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife erfüllen

Schwerpunkt des 3-jährigen Russischlehrgangs ist das Erlernen der sprachlichen Grundlagen (Schrift, Aussprache, Grammatik, sprachliche Mittel zur Bewältigung wichtiger Kommunikationssituationen) anhand des gewählten Lehrbuchs (Konetschno). Darüber hinaus bietet der Russischunterricht Einblicke in die Lebenswirklichkeit Russlands (z. B. Alltag und Familie, Geographie, Geschichte, gesellschaftliche Situation, Erziehung und Bildung, Literatur etc.) und schafft somit Verständnis und Offenheit für Eigenarten und Besonderheiten der zielsprachlichen Kultur und Gesellschaft.

Russisch kann auch von Muttersprachlern gewählt werden, der Unterricht findet in gemischten Lerngruppen statt. Dabei orientieren sich die Lernerfolgsüberprüfungen an dem Lernfortschritt der Lernanfänger. Auch die Aufgaben des Zentralabiturs basieren auf dieser Grundlage. Das schließt aber einen differenzierten Unterricht, der einen Lernfortschritt für alle Kursmitglieder gewährleistet, nicht aus. Es ist vielmehr explizit angestrebt, muttersprachliche Schüler in vielfältiger Weise in die Unterrichtsgestaltung einzubeziehen, z. B. durch Erarbeiten und Präsentieren von Hintergrundmaterial, als kompetente Helfer / Partner der anderen Schüler oder bei der Beschaffung authentischen Unterrichtsmaterials.





weitere Artikel zum Fach



Termine »