Französisch

„Mehrsprachigkeit ist das Lernziel der Zukunft.“ (Kultusministerkonferenz)

Mehr als je zuvor ist es wichtig, die Sprachen der Nachbarn zu verstehen, zu sprechen und zu schreiben. Französisch ist die Sprache unseres wichtigsten Partners in Politik und Handel. Französisch verbessert die Berufschancen. Alle Untersuchungen bestätigen: nach Englisch genießt Französisch die höchste Nachfrage in der Arbeitswelt und auch in den Wissenschaften.

Daher bietet das Städtische Gymnasium Ahlen Französisch in verschiedenen Klassenstufen an:

Die erste (und empfehlenswerteste) Möglichkeit ist, Französisch als 2. Fremdsprache in Klasse 6 zu wählen. Da gerade bei jungen Lernern die Spontaneität und Imitationsfähigkeit am höchsten ist, bietet sich ein Beginn des Französisch-Unterrichtes in dieser Jahrgangsstufe an. Das 2014 neu eingeführte Lehrwerk „A plus - nouvelle édition"“ ist speziell auf den Beginn in Klasse 6 abgestimmt. Dieses Angebot wird auch auf breiter Basis angenommen, so dass in den letzten Jahren immer 2 oder sogar 3 Lerngruppen gebildet werden konnten. Ein erster Anreiz für die Anwendung des Erlernten ist unser schulinterner Vorlesewettbewerb am Ende der Jahrgangsstufe 6, bei dem es Preise, die meist vom Förderverein unseres Gymnasiums gestiftet werden, als Anerkennung des Erreichten gibt. Schnell können erste Kontakte mit französischsprachigen SchülerInnen (dank einer Schulpartnerschaft mit einer französischen Schule und Kontakten zu einer Schule in Senegal) geknüpft werden und das Erlernte somit aktiv eingesetzt werden.

Ab Klasse 7 können besonders interessierte Mädchen und Jungen Französisch auch als Profilkurs wählen.

Eine weitere Option für den Einstieg in die Sprache unseres Nachbarlandes ist es, diese als
3. Fremdsprache im Wahlpflichtbereich der Klasse 8 zu wählen. Hier wird Französisch in einem speziellen Intensivkurs gelernt (Lehrwerk: A plus, Méthode intensive). Ziel ist es, die sprachlichen Kompetenzen der Schüler und Schülerinnen so weit zufördern, dass diese (u. U. nach einem in der EF zu absolvierenden Vertiefungskurs) erfolgreich an dem Französischunterricht in der Qualifikationsphase teilnehmen können.

In der Qualifikationsphase (Q 1 und Q 2) können die Schüler und Schülerinnen Französisch als fortgeführte Fremdsprache im Grund- oder Leistungskurs und dann natürlich auch als Abiturfach wählen.

Für Neueinsteiger in der Oberstufe wird in der Einführungsphase (EF) Französisch als Intensivkurs im Grundkursbereich angeboten. Auch hier besteht die Möglichkeit, Französisch als (3. oder 4.) Abiturfach zu wählen, natürlich mit speziell auf die neu einsetzende Fremdsprache abgestimmten Aufgaben.

Die Schüler und Schülerinnen können ihre Sprachkompetenzen und Interkulturellen Kompetenzen nicht nur im Unterricht unter Beweis stellen, sondern sich auch den externen DELF-Prüfungen durch das französische Kultusminsterium stellen oder mit Unterstützung der Fachlehrer an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen, z. B. als Einzelner oder in einer Gruppe beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen, beim Internetteamwettbewerb zum Deutsch-französischen Tag am 22. Januar jeden Jahres.

Mit guten Französischkenntnissen kann man auch an Austauschmaßnahmen, wie z. B. dem Voltaire-Programm oder dem Programm Brigitte Sauzay  teilnehmen oder vielleicht sein Schülerbetriebspraktikum im französischsprachigen Ausland absolvieren. Möglich und interessant ist auch ein Auslandsaufenthalt nach dem Abitur.

 

Übungsmaterial für Grammatik und Hörverstehen




Termine »